Erfolgsstrategien für DJs

Anhang 100 · Gibt es Entwicklungen aufseiten von Veranstaltern, welche die dis- kutierte Situation von DJs erklä- ren? · Inwiefern trägt die zunehmende Konkurrenz von Veranstaltern zur Situation von DJs bei? · Können Sie sich vorstellen, dass zwischen DJs und Veranstaltern Interessenskonflikte bestehen? · Nach welchen Kriterien wird das DJ-Booking durchgeführt? · Weniger – du musst als Clubbe- treiber und -veranstalter sehen, dass du den Besuchern ein gutes Programm bietest – das ist oft un- bezahlbar – ich würde sagen, dass wir als Veranstalter abhängig sind von den DJs. · Konkurrenz belebt das Geschäft – Eintagsfliegen habe ich genügend erlebt. Heute will jeder Veranstal- ter sein und ein eigenes Festival haben, daher geht viel kaputt in der Szene. Wenn du damals DJ Größen wie Mark Spoon (Jam & Spoon) gebucht hast, haben die 8.000 DM gekostet. Für einen Star-DJ im vergleichbaren Niveau bezahlt man heute an die 50.000 Euro – das kann kaum ein Veran- stalter bezahlen. · Ständig – ich habe die Szene frü- her erlebt, als die Musik noch im Fokus stand – heute glauben viele DJs, dass die Besucher nur wegen ihnen auf der Veranstaltung sind – ich erkläre denen dann immer, wie austauschbar sie sind. · Ich bin meinen Resident DJs sehr treu – dann schaue ich mir an, wer gerade erfolgreich und sympa- thisch ist. Unsympathische DJs buche ich grundsätzlich nicht. Ge- nerell ist der Erfolg in der Szene aber ein Hauptkriterium in meiner DJ-Auswahl.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5