Erfolgsstrategien für DJs

Analyse der Probleme und Ursachen 39 Tabelle 3: Operationalisierung der Konstrukte Hypothese: Konstrukt: Items: Nr. im Fragebogen: Operationalisierung in Anlehnung an: Ich mache mir Gedanken über meinen Stil und Verhalten auf einer House- /Technoveranstaltung. Nr. 4 H 1 Ich mache mir Gedanken, was andere Gäste der House- /Technoveranstaltung über mich denken. Nr. 11 Ich bin mir über mein Erscheinungsbild bei der House- /Technoveranstaltung bewusst. Nr. 13 Die Meinung von Anderen über meinen Lieblings-DJ und seine Musik ist mir sehr wichtig. Nr. 5 H 1 Wenn jemand meinen Lieblings-DJ und seine Musik auf einer Veranstaltung lobt, dann fühle ich mich persönlich gut. Nr. 14 Wenn ein Bericht in den Medien meinen Lieblings-DJ und seine Musik kritisiert, dann ärgert mich das. Nr. 6 Durch den Besuch einer House- /Technoveranstaltung fühle ich mich lebendig. Nr. 1 H 2 Durch den Besuch einer House- /Technoveranstaltung zeige ich, dass ich jung geblieben bin. Nr. 12 Durch den Besuch einer House- /Technoveranstaltung fühle ich mich aktiv und frisch. Nr. 7 Schröder, A. (2007): Dienstfähigkeit im Lehrerberuf – Ermittlung von Risiko- und Protektivfaktoren in einer vergleichenden Querschnittsstudie dienstfähiger versus dienstunfähiger Lehrerinnen und Lehrer in Hamburg, Diss., Dresden 2007. Ich finde die Musik meines Lieblings-DJs immer interessant. Nr. 2 H 2 Ich finde die Musik meines Lieblings-DJs auch mal langweilig. (revers) Nr. 8 Ich finde das Programm meines Lieblings-DJs immer animierend. Nr. 17 Wenn ich in die Disko gehe, bin ich auf der Suche nach neuen Erfahrungen. Nr. 15 H 3 Ich mag häufige Abwechslung in meiner Lieblings-Disko. Nr. 3 Ich mag es, in meiner Lieblings-Disko Neues zu erleben. Nr. 9 Ich fühle mich verbunden mit meinem Lieblings-DJ. Nr. 10 H 4 Ein Abend mit meinem Lieblings-DJ fühlt sich familiär an. Nr. 16 Der DJ ist für mich bedeutungslos. (revers) Nr. 18 Morgan, R. M., Hunt, S. D. (1994): The Commitment-Trust Theory of Relationship Marketing, in: Journal of Marketing, 58. Jg., H. 3, S. 20-38. Feningstein, A., Scheier, M. F., Buss, A. H. (1975): Public and Private Self-Consciousness: Assessment and Theory, in: Journal of Consulting and Clinical Psychology, 43. Jg., H. 4, S. 522- 527. Gwinner, K., Swanson, S. R. (2003): A Model of Fan Identification: Antecedents and Sponsorship Outcomes, in: Journal of Services Marketing, 17. Jg., H. 3, S. 275-294. Wilson, S. (2011): Community Choir: What Motivates People to Join, Stay, and Sing: A Mixed Method Research Study, Victoria 2011. De Pelsmacker, P., Geuens, M., Anckaert, P. (2002): Media Context and Advertising Effectiveness: The Role of Context Appreciation and Context/Ad Similarity, in: Journal of Advertising, 31. Jg., H. 2, S. 49-61. Dabholkar, P. A., Bagozzi, R. P. (2002): An Attitudinal Model of Technology-Based Self-Service: Moderating Effects of Consumer Traits and Situational Factors, in: Journal of the Academy of Marketing Science, 30. Jg., H. 3, S. 184-201; Becker, F. (2015): Kundenbegeisterung durch Serviceinnovationen: Eine Analyse am Beispiel technologiebasierter Self-Services, Diss., Wiesbaden 2015. Interesse für die Musik des DJs Erwartungen bzgl. einmaligen Erlebnischarakters Loyalität gegenüber DJ Selbstinszenierung Identifikation mit DJ Durch den Besuch von elektronischen Musikveranstaltungen vermittelte Jugendlichkeit

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5