Erfolgsstrategien für DJs

Ableitung von Erfolgsstrategien für DJs 62 Abbildung 21: Wechselseitiges Austauschverhältnis zwischen der Persönlichkeit des DJs und seiner Musik Die Entwicklung eines eigenen Stils bezieht sich nicht nur auf das Auflegen, sondern auch auf das Produzieren von elektronischer Musik. „A successful DJ career requires competence in both DJing and music production. DJs have to make a name for themselves not only bywinning over club audiences with good performances, but also by releasing recordings.” 399 Während früher wie in Kapitel 3.1 dargestellt die Plattensammlung der DJs ihr Alleinstellungsmerkmal war, ist es heute das Produzieren. 400 Das liegt daran, dass DJs früher oftmals verantwortlich waren, Musik auszuwählen und zusammenzustellen und dass die Eigentumsrechte an den Tracks, die sie abspielten, meistens nicht bei ihnen lagen. Dieses Verhältnis hat sich heute durch die technologischen Fortschritte und den vereinfachten Zugang über Computersoftware geän- dert. DJs können heutzutage eigene weiterentwickelte Versionen von bekannten Musikstücken in Form von Remixen oder auch eigene Tracks auflegen. 401 Somit haben DJs heutzutage eine Doppelrolle, denn ihre Leistung hat ohne das Produzieren von eigenen Tracks einen rein im- materiellen und vergänglichen Charakter. 402 Im Sinne einer erfolgreichen Wettbewerbsabgren- zung gehen einige DJs sogar noch einen Schritt weiter und kombinieren ihre DJ-Fähigkeiten mit der klassischen Leistung einer Band. 403 Auch wenn das Produzieren, wie in Kapitel 3.2 dargelegt, für DJs oft durch die situativen Rah- menbedingungen von Plattenlabeln unrentabel ist, schaffen sie sich dadurch Wiedererkennung 399 Gavanas, Reitsamer (2013), S. 55; ähnlich: Fikentscher (2013), S. 129; Reitsamer (2011), S. 37; Hitzler, Niederbacher (2010), S. 153 f.; Microbot (1999), S. 34; Waltz (2008), S. 40. 400 Vgl. Experteninterview 1 + 2 (Anhang 4 + 5). 401 Vgl. Montano (2010), S. 404; Farrugia, Swiss (2005), S. 36; Herman (2006), S. 32; Klein (1996), S. 49. 402 Vgl. Reitsamer (2013), S. 134; Nye (2011), S. 86; Blaukopf (1982), S. 248. 403 Vgl. Anhang 16; Experteninterview 1 (Anhang 4); Nieswandt (2002), S. 73 ff. Persönlichkeit DJ Musik

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5