Erfolgsstrategien für DJs

Ableitung von Erfolgsstrategien für DJs 66 Soundcloud ist ein soziales Musik Netzwerk, welches seit seiner Gründung im Jahre 2008 mitt- lerweile über 150 Millionen registrierte Nutzer verzeichnet. 430 DJs nutzen Soundcloud, um ihre Produktionen vorzustellen, Live Mixe online zu präsentieren sowie selbst produzierte Musik anderen Nutzern zugänglich zu machen. Sie bieten in diesem sozialen Netzwerk auch kosten- freie Downloads ihrer Tracks und Mixe an, um ihre Bekanntheit zu steigern. 431 Registrierten Nutzern wird bei Soundcloud die Möglichkeit geboten, sich gegenseitig zu vernetzen, Gruppen zu bilden und Nachrichten zu schreiben. 432 DJs können zudem einen privatenModus einstellen, um anderen DJs oder Plattenlabeln ihre Tracks vor Veröffentlichung vorzuführen. 433 Durch die Möglichkeit, Soundcloud mit der eigenen Homepage zu verknüpfen oder mit anderen sozialen Netzwerken wie z. B. Facebook und Twitter zu synchronisieren, wird die Reichweite erhöht. 434 Der Social Media Dienst Twitter entstand 2006 und hat inzwischen ca. 288 Millionen re- gistrierte User weltweit. 435 Diese können Textnachrichten – auch „tweets“ genannt – von ma- ximal 140 Zeichen versenden. 436 Twitter ermöglicht des Weiteren das Abspielen von Musik z. B. per Einbindung von Soundcloud sowie das Anzeigen von Bildern und Videos. DJs können über Twitter in Echtzeit mit Fans kommunizieren und haben somit die Möglichkeit, eine Ver- anstaltung vor ihrem Auftritt mit Hashtags 437 zu bewerben. 438 Bei der Selbstvermarktung über diese Social Media Kanäle sollten DJs drei grundlegende Prin- zipien beachten: 439 1. Netzwerke nutzen, um Fans besser kennenzulernen, 2. auf Feedback von Fans (online) reagieren, 3. regelmäßige und interessante Kommunikationsmuster implementieren. 430 Vgl. Walker (2015), o. S.; Maughan (2014), S. 16. 431 Vgl. Experteninterview 1 (Anhang 4); Handley (2015), S. 28; Fikentscher (2013), S. 135; Reitsamer (2013), S. 208; Reitsamer (2011), S. 35; Waltz (2008), S. 40; Sperlich (2007), S. 247 f. 432 Vgl. Handley (2015), S. 28; Walker (2015), o. S. 433 Vgl. Soundcloud (2016), o. S.; Stassen (2016), S. 2; Gray, Lidsky (2012), S. 140; Minneman (2012), o. S.; Lorenz (2010), S. 59. 434 Vgl. Soundcloud (2016), o. S.; Minneman (2012), o. S.; Stoffels, Bernskötter (2012), S. 105 ff.; Lorenz (2010), S. 59. 435 Vgl. Grabs, Bannour, Vogl (2014), S. 229; Back, Gronau, Tochtermann (2012), S. 22; Stoffels, Berns- kötter (2012), S. 105 ff. 436 Vgl. Grabs, Bannour, Vogl (2014), S. 239; Kollmann (2013), S. 196 f.; Back, Gronau, Tochtermann (2012), S. 23. 437 „Das sogenannten [sic] Hashtag (von engl. hash, Raute und tag, Etikett) ermöglicht es, Nachrichten mit ähn- lichen Inhalten zu kennzeichnen und so einander zuzuordnen.“ Herwig (2011), S. 204. 438 Vgl. Minneman (2012), o. S. Ähnliche Funktionen gibt es auch bei Facebook, welche von einem interview- ten Experten empfohlen wurden (vgl. Anhang 6). 439 Vgl. Kumar, Reinartz (2012), S. 10.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5