Erfolgreich in der DJ Szene Deutschland

Anhang 85 · Inwiefern haben DJs heutzutage mehr Konkurrenz als früher? · Inwiefern unterlaufen DJs Ma- nagement- und Vermarktungsfeh- ler? man heutzutage einfache Mög- lichkeiten, Zugang zu bekommen. Jeder kann sich alles an Musik besorgen. Man macht sich Mühe, ein individuelles Set aufzubauen und zu spielen und Mu- sikstreaming Dienste wie Shazam machen diese Arbeit zunichte. Mit einem kleinen Budget kann man sich viel Equipment kaufen, um als DJ tätig zu werden. Es ist Trend geworden, DJ zu sein. · Damals gab es nicht so ein Kon- kurrenzdenken wie heute. Wenn ich früher einen Gast-DJ in den Poison Club geholt habe, dann hat der mich später auch eingela- den. Heutzutage gönnt man sich nichts mehr – es gibt ein extrem hohes Konkurrenzdenken. Ob- wohl es mehr Clubs gibt, verteilt sich das Angebot an DJs nicht, da sich jeder als DJ bezeichnet und es über niedrige Vergütungen ge- regelt wird. Ganz schlimm ist, dass einige Clubs Newcomer buchen und die- sen die Auflage geben, eine Min- destzahl eigener Freunde in sozia- len Medien einzuladen, um so ei- nen garantierten Umsatz zu erzie- len. Oft stehen bis zu 15 DJs auf den Flyern, die keine Gage bekom- men und musikalisch schlecht sind. Bei solchen Veranstaltungen stehen der Kommerz und der Um- satz auf Kosten der Qualität im Vordergrund. · Vermarktungsfehler eins ist, dass man sich oft musikalisch prostitu- ieren muss, weil man auf das ein- geht, was gerade in der Szene ge- fragt wird. Oft sind die DJs des- halb austauschbar. Viele haben gar keine Strategie – sie können

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5